Linker Parteichef zitiert Marx falsch

Montag, den 23. Februar 2009

Cayo Lara (56), Parteichef der Vereinten Linken in Spanien, hat sich mit einem falschen Marx-Zitat blamiert. Der spanische Politiker hatte mit einer Passage aus dem Werk “Das Kapital” belegen wollen, dass die Gedanken von Marx in der Finanz- und Wirtschaftskrise nach wie vor aktuell sind. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Begründer des Marxismus […]

Die Spielregeln, nicht die Spieler. Die Finanzkrise nach Karl Marx / Von Michael Heinrich

Donnerstag, den 15. Januar 2009

Profitmaximierung und Konkurrenz werden immer wieder Krisen wie die gegenwärtige hervorbringen. Eine Verstaatlichung tauscht lediglich die Akteure aus, ohne die Strukur anzutasten. Nicht nur Politiker, auch Ökonomen haben ihre Not mit der Finanzkrise. Die an Universitäten und in Beratergremien vorherrschende neoklassische Wirtschaftstheorie kennt in ihren Marktmodellen überhaupt keine Krisen. Wenn es doch zu “Störungen” komme, […]

Die Marx-Bubble. Vom Medienhype des Longsellers in Zeiten der Finanzkrise / Von Sabine Nuss, Anne Steckner, Ingo Stützle

Sonntag, den 23. November 2008

»›Das Kapital‹ geht weg wie warme Weggli«, titelte am 14. Oktober 2008 der Schweizer Blick. Mit dieser Meldung brachte das Blatt eine Story, die in den letzten Wochen durch alle Medien geisterte: Der Verkauf des ersten Bands des »Kapital« hat sich nach Angaben des Berliner Karl Dietz Verlags, der unter anderem die Marx-Engels-Werke vertreibt, seit […]

Durchblick mit Marx / Von Michael R. Krätke

Mittwoch, den 5. November 2008

Die erste weltweite Wirtschaftskrise von 1857/58 offenbarte dem Ökonomen, wie durch eine Spekulationsblase die Realwirtschaft abstürzte. Einzige Rettung für den Kapitalismus waren im Aufbau befindliche Regionen. In der Krise wird Marx wieder entdeckt. Karl Marx? Hauptwerk »Das Kapital« ist gefragt wie noch nie. Nicht nur auf seiten der Linken. Sogar einige »Qualitätszeitungen« der westlichen Welt […]

Die Kapitallesebewegung: Digitaler-Boheme- Bullshit

Donnerstag, den 30. Oktober 2008

Seit dem sichtbaren Ausbruch der Finanzkrise ist Karl Marx ein Medienstar. Auch die taz nimmt sich da nichts und berichtet bereits zum zweiten Mal in Folge über die Kapitallektüre-Bewegung. So richtig trauen will die ehemals linke Tageszeitung der Sache nicht: Da werden Stimmen zitiert, die die Auflagensteigerung des Kapitals als Propaganda-Aktion des Dietz-Verlags interpretieren, ein […]