zu KI

Zusatzmaterialen und Leseplan zu Das Kapital, Bd. 1

vorläufiger Leseplan,
Änderungen vorbehalten (pdf-Format)

Einzelfragen zum ersten Band:


Wer war eigentlich Wittib Hurtig?
Marx schreibt auf Seite 62 (MEW 23):

“Die Wertgegenständlichkeit der Waren unterscheidet sich dadurch von der Wittib Hurtig, daß man nicht weiß, wo sie zu haben ist.”

Wittib Hurtig, so klärt uns der Anhang auf, ist eine Figur aus Shakespeares “Heinrich der Vierte” und taucht dort im 1. Teil, 3. Aufzug auf. Es geht letztlich, soviel lässt sich erahnen, um die schlichte Feststellung, das der Wert nichts stoffliches – und somit nichts greifbares – ist. Über die genauere Bedeutung dieser Anspielung klärt uns Wolfgang Fritz Haug auf:

“Im Unterschied zur Wittib Hurtig, einer Wirtshausbesitzerin und Prostituierten, die Shakespeare von sich sagen lässt, bei ihr wisse man immer, wo man sie, im Doppelsinn, fassen kann, ist der Wert der Ware an ihr selbst als diesem bestimmten Gegenstand , also ,gegenständlich’ nicht zu fassen.” (Wolfgang Fritz Haug: “Vorlesungen zur Einführung ins ‘Kapital’” Neufassung von 2005. Hamburg 2005, Seite 122), aus: http://emanzipationoderbarbarei.blogsport.de

PDFs zum Download:

Externe Links: