Satellitenseminar: Aller Anfang ist schwer, auch beim »Kapital«

13. APRIL 2008 | 16.00 UHR – 20.00 UHR
Seit einigen Jahren hat die Marxsche Theorie wieder Konjunktur und damit ist auch das Interesse an einer Lektüre des „Kapital“ gewachsen. Doch nicht zu Unrecht gilt das dreibändige Werk als keineswegs leicht verständliche Schrift, vor allem weil sich die größten Schwierigkeiten gleich zu Beginn, im Kapitel über die Ware finden. Hier werden zentrale Konzepte wie abstrakte Arbeit, Wertform oder Warenfetischismus eingeführt, die aber meistens nicht sofort wirklich verständlich werden. Auf der Basis des neuen Buches von
Michael Heinrich „Wie das Marxsche Kapital lesen?“ wollen wir mit dem Autor Fragen diskutieren, die sich bei der Lektüre des Originaltextes einstellen. Dabei wird nicht nur das Verständnis der ersten beiden Kapitel erleichtert, es wird auch deutlich, was bei der Lektüre eines komplexen wissenschaftlichen Textes alles zu berücksichtigen ist.

Veranstaltungsort:
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Raum 739
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Ansprechpartnerin: Sabine Nuss
Referent: Michael Heinrich
Telefon: 030 / 443 10 448
E-Mail: nuss@rosalux.de
Um Anmeldung wird gebeten

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.